Die Kandidaten und Ihr Wahlkreis

Jeder Kandidat hat seinem Wahlkreis gemäß eigene Themen und Ziele was dem Motto der Freien Wähler entspricht.

Günter Frölich • Wahlkreis 265 Ludwigsburg


Harald Kubitzki • Wahlkreis 266 Neckar Zaber

Profil:

Ich wurde 1976 in Heilbronn geboren und aufgewachsen. Hier besuchte ich die HvK Realschule und die Maybach Schule. Gelernt habe ich Werkzeugmechaniker und Maschinentechniker. Zu meinen Hobbys gehören viele Themen aus dem Bereich Natur und deren Schutz. Imkern ist hierbei der neueste Schwerpunkt. Um hierzu Wissen optimal zu vermitteln ist meine Waldpädagogik Ausbildung hilfreich, ebenso wie meine Kurse zum Wirtschaftsmediator. Beruflich bin ich selbstständig im Bereich Projekt-, Lieferanten- und Anlaufmanagement.

Standpunkte:

Bildung:

Hochwertige kostenlose Bildung für alle, von der Grundschule bis zum Studium. Die körperliche und geistige Förderung sollte schon spielerisch im ebenfalls kostenlosen Kindergarten starten.

Energiewende:

Ja! Aber durchdacht und nicht, so wie es aktuell läuft, auf Kosten der Landschaft, Autofahrer und Stromkunden.

Umweltschutz:

Raumschutz sowie Wildwechselwege ausbauen. Vorgaben kann hier vom BUND der Wildkatzenwegeplan sein sowie von der Sielmann Stiftung Biotopverbünde, in welchem die Natur gefördert und Geschützt wird.

Arbeitsplatzsituationen:

Schlechte ungewisse Beschäftigungsverhältnisse verhindern die Familienplanung oder zerstören Beziehungen. Hier muss der Staat eingreifen und die Arbeitnehmer vor Ausbeutung besser schützen.

Wohneigentum und Altersvorsorge:

Wohneigentum für Geringverdiener unterstützen. Besonders auch als Altersvorsorge. Allgemein Förderprogramme aufbauen, speziell für die schon länger hier lebenden.

Bundeswehr:

Ja zur Bundeswehr, als Armee zur Landesverteidigung und zum Katastrophenschutz. Nein zu ausufernden weltweiten Kampfeinsätzen.

Entlohnung und Unterstützung:

Eigentlich sollte ein arbeitendes Familienmitglied eine Familie ernähren können. So dass diese leben und nicht nur überleben kann. Für gerechte soziale Arbeitsverhältnisse und eine stärkere Förderung von berufstätigen Familien sowie Alleinerziehenden.

Rundfunkgebühren:

GEZ-Gebühren abschaffen, für ein gutes Programm zahlt man freiwillig.

Flüchtlinge:

Hilfe ja, am besten heimatnah, da dies effektiver ist. Optimalerweise in aus Deutschland organisierten Flüchtlingszentren in sicheren Nachbarländern. Die Gemeinden sollten das Recht haben Ihre zugewiesenen Flüchtlingskontingente hier unterzubringen, wenn durch kulturelle Unterschiede oder Wohnplatzmangel Spannungen in der Kommune entstehen könnten.

Hier lebenden Flüchtlingen sollten nicht mehr Gelder zugewiesen werden als hier lebenden Hartz IV Empfängern. Bei Flüchtlingsgroßfamilien sollte es einen Höchstsatz geben.

Migration:

Einwanderungsprinzip nach Bedarf sowie Leistung und Können des Antragstellers, so wie dies in vielen westlichen Industrieländern praktiziert wird. Generell muss zukünftig eine Unterscheidung zwischen Einwanderer, Wirtschaftsflüchtling und Asylant gezogen werden.

Öffentliche Ordnung:

Diebstahl, Einbruch, Vergewaltigung, Gewalt und Totschlag. Seit der Masseneinwanderung ist die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden, deutlich gestiegen. Ich möchte, dass die Polizei verstärkt wird und mit Unterstützung der Politik für Ordnung sorgt.

Die Kosten für die Sicherheit bei Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkten, Faschingsumzügen sowie den verschiedensten Festen der Gemeinden hat uneingeschränkt das Land oder der Bund zu tragen.

Gesetz:

Unsere Justiz muss nach unseren Werten urteilen. Religiöse Ansichten haben sich ihr unterzuordnen. Kulturelle Toleranz darf bei Urteilen kein Freibrief sein.


Alfred Burkhard • Wahlkreis 267 Heilbronn


Heinz Schammert • Wahlkreis 272 Karlsruhe Land


Eduard Meßmer • Wahlkreis 273 Rastatt

Bernd Barutta • Wahlkreis 274 Heidelberg

Martin Marino Haffner • Wahlkreis 275 Mannheim

Kay Olaf Ballerstätt • Wahlkreis 277 Rhein - Neckar

Dr. Marianne Schammert • Wahlkreis 278 Bruchsal – Schwetzingen

Wolfgang Maurer • Wahlkreis 280 Calw

Carmen Spiegelhalder-Schäfer • Wahlkreis 285 Rottweil – Tuttlingen

Carmen Spiegelhalder-Schäfer

meine Themen die ich für Sie im deutschen Bundestag vertreten möchte:

Gesundheitspolitik

  • Grund und Notfallversorgung für jedermann und überall bezahlbar.

Bildungspolitik

  • Wahlfreiheit und - möglichkeit bei Schulen (mehrgliedriges, weiterführendes Schulsystem, G9)
  • Finanzierung und Qualität der Aus- und Weiterbildung
  • Werte- und Alltagswissensvermittlung

Arbeits- und Sozialpolitik

  • Zukunftsperspektiven im ländlichen Raum
  • Altersversorgung (Rente/Pflege)
  • Altersarmut

Wirtschaftspolitik

  • keine Verhandlungen im Verborgenen
  • Mitbestimmung der Bürger
  • Entlastung und Förderung von Klein- und Mittelständlern
  • Keine Privatisierung der Straßen und der Energie- und Trinkwasserversorgung
  • Kein Fracking

Finanz- und Steuerpolitik

  • Transparente Steuer- und Finanzmittelverwendung
  • Vereinfachung des Steuerwesens
  • keine Erhöhung oder Neuanschaffung von Steuern und Abgaben bei vollen Kassen
  • Abschaffung des Solidaritätsbeitrages

Sicherheitspolitik

  • keine Unterbelegung der Exekutive (Polizei) sowie der Judikative (Gericht)
  • Orientierung an und Einhaltung von bestehenden Gesetzen

Einwanderungspolitik

  • Maßvoll und koordiniert mit gesicherter Finanzierung
  • Gleichmäßige Verteilung der sog. "Flüchtlinge" auf alle EU-Mitgliedsstaaten
  • Zügige Bearbeitung und Integration bei Asylanträgen und Rückführung bei Ablehnung.

Dursun Dayi • Wahlkreis 286 Schwarzwald Baar

Dr. hc. Hans Dieter Ruby • Wahlkreis 288 Waldshut – Tiengen

Hans-Dieter Ruby

Das Gewissen der Demokratie

  • Durchgängiges Schulsystem für alle Bundesländer
  • Mitbestimmung - Volksentscheide
  • Einheitsrente für alle ab 65
  • Krankensystem - AOK - für alle Bürger
  • Migranten - Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort
  • Entwicklungshilfe - kein Füllhorn für Landesfürsten
  • Kein Parteienzwang bei Abstimmungen
  • Vertrauen in den Rechtsstaat wiederherstellen
  • Grenzschutz und Verteidigung sicherstellen

 

 

Deborah Schiwig • Wahlkreis 292 Biberach

Antonio Falla • Wahlkreis 293 Bodensee

Klaus Wirthwein • Wahlkreis 294 Ravensburg

Klaus Wirthwein

Die Partei steht mit beiden Füßen auf dem Boden der Realität.

Unser politisches Engagement gilt den Sorgen unserer Bürger und Bürgerinnen und der Zukunftssicherung von uns Allen. Wir wollen gestalten und darum von Landes-, Bundes- und Europaebene aus die kommunalen Freien Wähler unterstützen. Ebenso wie jede sachbezogene Politik.

Wir sind für ALLE Bürgerinnen und Bürger da. Wir unterliegen keinem Fraktionszwang. Und darum unterstützen wir gute Ideen und fördern deren Umsetzung.

Wir wollen Praktiker im Bundestag sehen. Also Menschen welche von der Basis kommen und die Sorgen und Ängste ihrer Nachbarn und Mitbürger verstehen. Kurzum Menschen, die zum Wohle des Volkes bereit sind die sprichwörtlichen Ärmel hochzukrempeln und anpacken, dabei aber niemals vergessen, in welchem Auftrag sie Ihr politisches Wirken erfüllen.

Wofür stehe ich:

  • Am 31.08.2019 tritt die neue Landesheimbauverordnung in Kraft. Dies wird zu einem sterben kleiner, bestens geführter Pflegeheime führen. Hier gilt es gegenzusteuern.

  • Finanzielle Besserstellung von Familien mit Kindern und Alleinerziehenden.

  • Grundsätzliches JA zum 9-stufigen Gymnasium, dazu mehr qualifiziertes Personal und bessere Lehrmittel.

  • Schluss mit dem ausufernden Lobbyismus in Berlin. Es kann nicht sein, daß unsere Gesetze von Lobbygruppen gestaltet und diktiert werden. Schlupflöcher werden für Konzerne eingebaut, der kleine Mann versteuert alles.

  • Kostenlose Kinderbetreuung ab 3 Jahre, bezahlt vom Bund.

  • Mehr Mittel für Polizei und Justiz!

Zu meiner Person:

Klaus Wirthwein

Metzgermeister und Kaufmann

60 Jahre, 2 Kinder